Startseite landesfoerdermittel

 

Eigenheimförderung in Nordrhein-Westfalen 2016 (Zusammenfassung)Eigenheimförderung Nordrhein-Westfalen

Die Haushaltsmittel für Wohnungsbauförderung in NRW wurden gegenüber dem Vorjahr reduziert. Die Landesregierung begründet das mit den niedrigen Baugeldzinsen bei den Banken, die eine Förderung unnötig machen. Zudem gibt es in NRW seit 2013 keine flächendeckende Förderung mehr. Gefördert erden nur noch Immobilien in Gemeinden mit “hohem bzw. überdurchschnittlichem Bedarfsniveau”.

1. Was wird gefördert?

  • der Neubau von selbstgenutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen
  • der Ersterwerb schlüsselfertiger selbstgenutzter Eigenheime oder Eigentumswohnungen vom Bauträger
  • Ausbau und Erweiterung von vorhandenem Wohnraum
  • Der Erwerb von vorhandenen Einfamilienhäusern, Doppel- und Reihenhäusern, die nicht mindestens den energetischen Anforderungen der Wärmeschutzverordnung 1995 entsprechen und saniert/modernisiert werden sollen

2. Wer wird gefördert?

Alle Haushalte (auch Lebensgemeinschaften), die bestimmte Einkommensgrenzen einhalten und:

  • mindestens ein Kind haben oder
  • zu denen ein schwerbehinderter Angehöriger (Grad der Behinderung mindestens 50) gehört. Hierbei kann es sich auch um einen Einpersonenhaushalt handeln

3. Wie wird gefördert?

  • durch zinsgünstige Darlehen
  • Zinsen: 0,5 % p.a. fest für 5 Jahre, danach einkommensabhängig
  • Laufender Verwaltungskostenbeitrag 0,5 % p.a.
  • Tilgung : neue Objekte 1 % p.a. zzgl. ersparter ZinsenTilgung gebrauchte Objekte : 2 %  p.a. zzgl. ersparter Zinsen
  • Tilgung Starterdarlehen : 5 % p.a
  • Auszahlung : 99,6 %

4. Wie hoch wird gefördert?

  • je nach Lage der Immobilie kann die Förderung für beispielsweise eine Familie mit 2 Kindern bis zu 123.000 Euro betragen (hängt von der genauen Lage der Immobilie ab)
  • Neubau und Kauf einer bestehenden/fertigstellten Immobilie werden unterschiedlich hoch gefördert

5. Was ist besonders zu beachten?

  • Anträge müssen vor Kauf oder Baubeginn gestellt werden
  • die Fördermittel müssen unter Umständen im Rahmen der Gesamtfinanzierung zwischenfinanziert werden

-Alle Angaben ohne Gewähr-

Bauförderung NRW

Sie brauchen Hilfe oder Beratung?

Gerne beraten wir Sie im Rahmen der Gesamtfinanzierung aus einer Hand:

Jürgen Lehmann
Baufinanzierungsberatung & -vermittlung
 
Bonner Str. 13 - 50389 Wesseling
 
Telefon (0 22 36) 50 98 602
Telefax (0 22 36) 50 98 948
 

Werbung

Werbung auf landesfördermittel-de schalten

 

(c) O. Varlemann Baufinanzierungsberatung - Fasanenweg 38a - D-22964 Steinburg

Telefon (0 45 34) 29 84 70 - Telefax (0 45 34) 20 50 58

Startseite - Über uns - Kontakt - Haftung - Datenschutz - Impressum

 

Fördermittel und zinsgünstige Förderdarlehen der Bundesländer für den Hausbau, Wohnungsbau und den Erwerb von vorhandenem Wohnraum - Fördermittel für junge Familien, Alleinerziehende und Menschen mit Behinderungen - Fördermittel für Umbau und Modernisierung von Wohneigentum

Hier geht´s direkt zu den Förderprogrammen der einzelnen Bundesländer:

Baden-Württemberg I Bayern I Berlin I Brandenburg I Bremen I Hamburg I Hessen I Mecklenburg-Vorpommern I Niedersachsen I Nordrhein-Westfalen I Rheinland-Pfalz I Saarland I Sachsen I Sachsen-Anhalt I Schleswig-Holstein I Thüringen